Going on a Long Distance Trip…/Wenn einer eine reise tut…

(Für die deutsche Version des Textes klicken Sie bitte hier.)

By Dr. Ali Bakhshandeh- Marbella/Spain

Who doesn´t dream of visiting exotic countries on the other side of the world. Such a long distance trip was until 1950 a complicated matter and an uncertain adventure. It required a lot of time just to reach the desired destination.  Things have changed luckily, as the current longest nonstop flight takes you from New Zeeland to the Golf region in Middle East in 17.5 hours. Pretty soon, when the schools close, the time travelling with the whole family starts. Here some ideas from the GP.

Be sure that your dream destination isn´t going through any climatic or political storms during the time of your visit, as hurricanes or social instability could affect your holidays directly.

Make sure you wouldn´t need any special vaccinations for your trip and remember, certain vaccinations must be applied weeks ahead to protect you from the start of your trip. If you live in the province of Málaga in Spain, Which includes nearly the whole Costa del Sol, contact with “Sanidad Exterior”. This is the official Spanish Authority in Málaga responsible for all health issues of abroad travels. They can inform you about any vaccination required for visitors to any county in the world and some vaccinations are only available in their office.

When you pack your luggage, remember to take enough supply of all the medication that you have to use on a daily base. Take some of those everyday pills in your hand luggage, in case your suitcases get lost and reach your destination days later than yourself. It isn’t easy to find many different medication in other countries.

If you have to fly, specially a long distance one, be aware of the cold environment provided by the air condition on board. Use a light scarf around your neck and have a jacket with yourself, you don´t want to start your dream vacation with a common cold. Drink a lot of liquid during the flight, however be careful with alcoholic drinks, as their effect is stronger on the height.   Move your arms and legs to avoid the risk of thrombosis. You can get your inspiration of how to keep moving without unfastening your seat belt by having a look into the board magazine of many airlines or even watching videos about fitness in the air from the entertainment program of your flight. You might even use support stockings. Natural light helps a lot to minimize Jetlag complications, so try a window seat on day flights.

Once arrived safely at your tropical destination, think about sun protection. Avoid sun rays in the time from noon to 4pm. Cover your head to prevent heat shock. You don´t get a sun burn only on the beach, as it can also happen by any longer stay outdoors. In some tropical countries, the lack of hygiene can cause intestinal problems through consume of ice cubes or fruits and vegetables being washed with impure water. In those places avoid ice cubes in your drinks and refrain from eating uncooked food items. Remember that your digestive system can react, not very friendly, if you eat a lot of unusual dishes and spices. If it occurs and you get diarrhea, switch to liquid diet with isotonic drinks for 12h-24h and start eating again with simple items like plain rice or boiled potatoes and avoid milk and dairy products for some more days. Travelling in warm regions,any mosquito bite could be suspicious of transmission Malaria, Dengue or other tropical diseases. Use an Insect repellent to avoid being bitten in the first place.

Back home again after your dream journey, remember to mention to your doctor about your stay abroad in case of fever episodes or skin alterations. It is very important as your doctor should consider the possibility of tropical pathologies.

Despite of all these advises, I encourage you to explore the far away and exotic places of our world.

So have a good trip, “Bon Voyage” and take care.

I can help you with all medical relevant aspects of planning a long distance trip like medication and strategies against Jetlag.

Make an appointment calling 674 49 77 32 or write me on info@doctoralimarbella.com


Text von Dr. Ali Bakhshandeh

Fernweh ist eines der angenehmsten „Leiden“ des modernen Menschen. War das Reisen in ferne Länder noch bis 1950 eine beschwerliche und zeitaufwendige Angelegenheit, so dauert heute die längste Flugreise der Welt ohne Zwischenstopp nur 17.5 Stunden. Bald beginnt für viele, vor allem für Familien mit Kindern, die grosse Reisezeit. Hier ein paar Gedanken aus hausärztlicher Sicht:

Achten Sie darauf, dass  Ihr gewünschtes Reiseziel nicht gerade von klimatischen und politischen „Unwettern“ heimgesucht wird. Erkundigen Sie sich, ob spezielle Impfungen vor der Reise notwendig sind, und denken Sie daran, dass  manchmal der Impfschutz  erst Wochen später eintritt. Informationen hierzu erhalten Sie bei der zuständigen Gesundheitsbehörde Sanidad Exterior in Málaga. Achten sie darauf, dass Ihre Tetanus-Impfung nicht abgelaufen ist.

Packen Sie genügend von ihren täglichen Medikamenten ein und bewahren Sie welche im Handgepäck auf, falls ihr Gepäck versehentlich später als Sie am Zielort eintrifft, da viele  Medikamente sehr schwer im Ausland aufzutreiben sind. Tragen Sie während des Fluges ein leichtes Halstuch , damit Ihr Urlaub nicht gleich mit einer Erkältung beginnt, da die Klimaanlagen im Flugzeug fast immer auf Hochtouren laufen. Trinken Sie an Bord viel Flüssigkeit, um das Austrocknen zu vermeiden,  jedoch keinen Alkohol, da sich dessen Wirkung in der Flughöhe verstärkt. Bewegen Sie  Arme und Beine, um  das Risiko einer Thrombose zu verringern. Lassen Sie sich dabei von Übungen aus dem Bordmagazin und Unterhaltungsprogramm im Flugzeug inspirieren. Denken Sie auch an das Tragen von Stütz-oder Kompressionsstrümpfen. Natüliches Licht hilft bei  Jetlegbeschwerden, also versuchen Sie es mit einem Fensterplatz.

Einmal gut gelandet, denken Sie an Sonnenschutz. Vermeiden Sie die Sonne in den Mittagsstunden von 12h bis 16h. Bedecken Sie ihren Kopf, damit es nicht zum Hitzschlag kommt. Sonnenbrand entsteht nicht nur am Strand sondern auch bei jedem längeren Aufenthalt im Freien. Fehlende Hygiene in manchen tropischen Ländern führt dazu, dass der Genuss von Eiswürfeln sowie mit Wasser gereinigtes Obst und Gemüse  Magen-Darmbeschwerden verursachen kann. Denken Sie auch daran, dass Ihr Verdaungstrakt auf die Fülle von ungewohnten Speisen und Gewürzen unerfreulich reagieren kann. Bei Durchfall hilft flüssige Ernährung mit isotonischen Getränken während 12h-24h und danach Aufbaukost mit einfachem Reis und gekochten Kartoffeln. Vermeiden Sie jegliche Milchprodukte. In den Tropen fragt sich der Reisende, ob der juckende Mückenstich doch von einem Malariaerreger stammen könnte und ob er vielleicht mit der komplizierten Profilaxe mittels Tabletteneinnahme beginnen sollte. Viel Kopfzerbrechen erspart man sich hierbei durch die Anwendung vom Insektenschutzmitteln an freie Hautstellen, dass den zweifelhaften Stich im Voraus verhindert.

Wieder zu Hause, denken Sie daran, bei eventuellen Fieberschüben oder Hautausschlägen Ihrem Arzt zu erzählen, dass Sie ausserhalb von Europa unterwegs waren, damit er Infektionen durch tropische Erreger in Betracht ziehen kann.

Als von “Fernweh” geplagten Erdenbürger, möchte ich Sie trotz dieser Vorsichtmassnahmen dazu einladen, die Schönheit der fernen Länder zu entdecken. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen zum Sommerbeginn “Bon Voyage”, Gute Reise, und kommen Sie gesund zurück.

Ich  berate Sie gerne zu medizinisch relevanten Aspekten des Reisens wie Medikation und Massnahmen bei Jetleg.

Sie Können uns auch unter der Telefonnummer 951 10 60 36 bzw. 674 49 77 32 erreichen oder mich direkt unter info@doctoralimrbella.com anschreiben.